Mittwoch, 18. Februar 2015

Ein watteweicher Traum

Wie alles anfing......mit dem großen weiten Web in dem ich diese wundervolle Wolle entdeckte. Immer und immer wieder schaute ich mir selbige an und Weihnachten war es nun soweit und es sollte dieser Traum aus Wolle auch in meinem Wollkorb zu finden sein. 
Ich spreche ich über die "Drops Air" mit einer Zusammensetzung aus 70% Alpaka 23% Polyamid 7% Wolle und herrlich flauschig aufgepustet. 
Fix waren die passenden Nadeln raus gesucht und das Wunschmodel angenadelt. Denn was aus diesem Garn werden sollte, stand bereits mit der ersten Entdeckung fest, ein "Hamburg calling" - Schultertuch. Verena die Designerin hat es hauptsächlich auf einer Fährfahrt entworfen und kam so zur Namensfindung. Sie stellt das Muster in einer Lanade-Strickgruppe zur Verfügung. 
So hier ein erstes Anstrickbild. 


Das Tuch wuchs schnell, ich stellte fest, die Maschenmarkierer sind wertvolle kleine Helferlein und unverzichtbar (wer mich kennt, weiß, wie sehr ich mich scheu selbige zu nutzen). Allerdings mit zunehmender Größe des Tuches, wuchs auch die Strickunübersichtlichkeit. Hatte ich doch nur Nadeln mit einem 80er Seil in meinem möglichen Gebrauch. Als extrem schwierig gestaltete es sich dann, als ich begann die kleine Rüsche zu stricken. Aber was soll ich sagen, mit etwas Geduld ging auch dies. Beim Abketteln ließ sich bereits die Genialität des Tuches erahnen und bestätigte sich mit Verstechen des letzten Fadens. 
Die Anleitung ist sehr gut geschrieben, ich habe 276 g des Wolltraumes mit einer 5,5er Nadel verstrickt und freu mich riesig über das Ergebnis..........